MALEREI

MALEREI. GRENZENLOS.

Nike Seifert schöpft ihre künstlerische Motivation aus der Kraft der reinen Malerei. Es gibt keine Motivwahl, sondern ein prozesshaftes Herausarbeiten aus der Farbe und aus dem Arbeitsvorgang des Malens selbst. Mit Pinsel, Rakel, Spachtel oder den bloßen Händen lässt die Kölner Malerin abstrakte Bildwelten, Strukturen, Farb- und Oberflächen entstehen. Zufall und Experiment sind Weg und Ziel zugleich. Dabei ergeben sich unwillkürlich Formen und Konturen, die scheinbar Gegenständliches erkennen lassen und oftmals Impulse für die rein assoziativen Werktitel geben: Syrinx, Andromeda, Rockstar, Chauvet oder Yuanxiao.

Landschaften, Sternenbilder, Musikstücke und Lichtphänomene finden sich hier namentlich genauso wieder wie Anklänge an eigene persönliche Erinnerungen und Emotionen. So spielt die Musik eine wichtige Rolle in den Werken von Nike Seifert. Klangfarben, Kompositionen, piano, forte – auch ihre Bilder können laut oder leise sein, einem Adagio oder eher einem Presto entsprechen. „Malerei und Musik sind gleichermaßen sinnlich, sprechen die Seele und die Phantasie an“, beschreibt Nike Seifert ihren musischen Zugang zur Malerei.

Für Nike Seifert ist die Malerei ein Fenster ihrer Phantasie und auch der künstlerische Versuch, existentielle Fragen zu formulieren: „Ob in Gedanken, in der Musik oder auch im künstlerischen Schaffen – es ist gut, wenn man der eigenen Vorstellungskraft weiten Raum gibt und man versucht, sich außerhalb der begrenzten Erfahrungswelt zu bewegen. Sowohl der künstlerische Schaffensprozess an sich, als auch das Ergebnis in Form des fertigen Bildes kann uns dahin führen und vermag Stimmungen und Assoziationen hervorzurufen, die in uns verborgen waren.“

Es sind oftmals tiefe innere Sehnsüchte, die sich in den Bildern von Nike Seifert widerspiegeln, indem sie vielfältige Reflexionsflächen für die eigenen Vorstellungen und Ideen eröffnen. Damit führt uns ihre Malerei in die Welt unserer eigenen Phantasie, die unendlich und grenzenlos ist.

 

PAINTING. WITHOUT BOUNDARIES

Nike Seifert draws her artistic motivation from the power of pure painting. She does this not by selecting a motif, but instead, by carving something in a processoriented way out of color and the painting procedure itself. With brush, squeegee, palette knife or just her bare hands, this artist from Cologne creates abstract visual worlds, textures, fields of color and surfaces. Coincidence and experiment are both the path as well as the goal. In this process, forms and contours involuntarily appear, allowing figurative aspects to reveal themselves and often giving impulses for the associative work titles: Syrinx, Andromeda, Rockstar, Chauvet or Yuanxiao.

Landscapes, star constellations, music pieces, and light phenomena find their names here as well as allusions to personal memories and emotions. Thus, music plays an important role in Nike Seifert’s works. Tone colors, compositions, piano, forte – her pictures can also be loud or quiet, can resemble an adagio or more a presto. “Music and painting are sensual in a similar manner, addressing the soul as well as the imagination”, says Nike Seifert about her musical approach to painting.

For Nike Seifert, painting is a window of her imagination and the artistic attempt to formulate existential questions. “Whether in thoughts, in music or also in artistic creativity – it feels good, when you give your own imagination plenty of room and you try to move beyond the limited realm of experience. Not only the creative process itself, but also the result in the form of a finished painting can take us there and is able to evoke moods and associations that were previously hidden inside of us.”

There is often a deep inner longing mirrored in Nike
Seifert’s paintings. They create manifold planes of reflection for one’s own ideas. With this, her paintings take us into the realm of our own imagination, which is infinite and without boundaries.